Alfonso Bialetti und seine Espressokannen

 

Alfonso Bialetti, ein italienischer Erfinder

 

 

bialetti espressokanne logo

 

Im Jahre 1933 lässt A.Bialetti seine erste Espressokanne das Licht der Welt erblicken.

 

Der italienische Erfinder, er verstarb 1970, erfand mit seiner Moka Express ein Produkt mit Weltruhm.

 

Schnell wurde die Moka Express in Italien die klassische Espressokanne für jeden Haushalt.

 

Alfonso`s Sohn Renato trieb nach dem 2. Weltkrieg das weltweite Geschäft mit dieser Espressomaschine zum Hausgebrauch.

Erst Renato Bialetti hat übrigens ein Patent angemeldet auf den Kaffeeperkolator.

 

Alfonso Bialetti hatte die Idee, den Espresso mit weniger Druck wie in den Barmaschinen zu machen.

 

Espressokannen arbeiten mit einem Druck von bis zu 1,5 Bar. Daher wird auch beim Espressomachen mit der Espressokanne nahezu keine oder wenig aber flüchtige Crema erzeugt.

Doch daran arbeitet die Firma Bialetti noch heute mit weiteren Entwicklungen wie die Espressokanne BRIKKA.

Aber, die Idee mit dem Wasserdruckprinzip war so erfunden.

Mit Bialetti`s Espressokanne BRIKKA versuchte man die besondere Crema auf dem Espresso nachzuahmen. Mit einem zusätzlich auf dem Ende des Steigrohres angebrachten Spezialventil sollte dies machbar werden.

Doch über die Qualität dieser Crema streiten sich die Espressokannenliebhaber bis heute.

Alfonso Bialetti gründete im Jahre 1918 eine eigene Aluminiumfabrik zur Herstellung von Haushaltsgegenständen. Bis zum zweiten Weltkrieg wurden jährlich bis zu 10.000 “Bialetti`s” hergestellt und direkt über Marktstände vertrieben.

In der Nachkriegszeit wurden von Renato Bialetti mit einem neuen Vertriebskonzept bereits täglich bis zu 1000 Herdkaffeekannen unter das Volk gebracht.

Bis heute soll Bialetti mehr als 280 Millionen Herdkaffeekannen produziert und verkauft haben. Beeindruckend, da Renato dafür schon Fernsehwerbung usw. eingespannt hatte.

Wer kennt sie nicht, die von ihm geschaffene Werbefigur mit dem Schnauzbart – soll im übrigen der Pappa sein!

Die klassische achteckige Moka Express war aus Aluminium, das Metall der Moderne gefertigt, Aluminium war leicht, war ideal formbar, war rostfrei aund aussergewöhnlich robust.

Doch Bialetti machte auch Edelstahl Espressokannen und sogar Modelle aus Glas. Übrigens wird das Aluminium Espressokännchen aus doppelt gedrehtem und hochwertigem polierten Aluminium produziert. Die Qualität der Verarbeitung überzeugt seid Jahren.

 

und Bialetti heute?

 

Der Traditionsbetrieb Bialetti produziert heute nicht mehr am alten Orte Omega im Piemont. Aber der Fabrikverkauf des bekannten italienischen Fabrikanten von Espressokannen und auch elektrischen Espresomaschinen liegt noch vor Omega, genauer im Ort Crusinallo.

Und wo lässt Bialetti heute seine Traditionskannen produzieren? In der Türkei und in Bulgarien.

Das Schnurrbartmännchen mit den müden Augen, ein Kulturprodukt Italiens musste sich auch den wirtschaftlichen Zwängen unterwerfen.

Wer einmal nach New York in das Museum Modern Art kommt, der kann dort das Moka Express Kännchen vorort bewundern.

SaleBestseller Nr. 1

Weitere Informationen zur Aktualität der angezeigten Preise findest du hier. Letztes update war am 25.05.2019 um 10:22 Uhr / Affiliate Links / Bildquelle: Amazon Partnerprogramm

34 Antworten auf Alfonso Bialetti und seine Espressokannen

  • Birgit Simon sagt: 3. Oktober 2013 um 20:41 Sehr geehrte Damen u.Herren, der Fa. Bialetti, ich wende mich heute an sie, da ich ihre Hilfe benötige. Ich habe mir vor einigen Jahren Ihren Espressokocher Venus gekauft, da ich einen Induktionsherde besitze u. Ihr Kocher dafür geeignet ist. Ich besitze außerdem auch eine Espressomaschine u. ich habe den Espressokocher immer nur eingesetzt, wenn die Espressomaschine in Reparatur war. Ich habe den Kocher immer  wieder gereinigt im Originalkarton verstaut. Bei meinem letzten Benutzen, vor ein paar Tagen, mußte ich feststellen, dass im unteren Teil des Wassertopfes sich Rostflecken gebildet haben. Ich traue mich nun nicht mehr, den Kocher zu benutzen. Können Sie mir bitte helfen, was ich jetzt mit ihm machen soll ? Wie kann das passieren, da der Kocher ja aus Edelstahl ist ?! Würde mich freuen, wenn Sie sich meines Problemes annehmen würden. Mit freundlichen Grüßen Birgit

    • Hallo Birgit,

      ich habe mal deine Handynummer und Adresse weggemacht.

      Nun zur Bialetti Venus – leider bin ich nicht Bialetti! – ist aus rostfreiem Edelstahl, so ist Rost nicht so richtig vorstellbar. Kann es eine sonstige Verfärbung sein? Eventuell kann es auch vom Espressomehl stammen, wenn man nach dem Gebrauch die Espressokanne etwas stehen lässt vor der Reinigung?

      Versuche doch einmal, nach einer Einweichzeit mit warmen Wasser mit einem guten Spülschwamm ranzugehen. Bitte informiere mich dann wieder über diesen Kommentarweg, dann sehen wir weiter!

      Viel Erfolg!!

  • Die Reinigung mit warmem Wasser und einem Schwamm hat leider überhaupt nichts gebracht. Habe mich dann für einen Akko-Pads Schwamm entschieden mit dem ich dann den größten Teil der Verschmutzungen in der Rundung entfernen konnte. Es sind aber leider immer noch kleinere “Verschmutzungsklümpchen” fühlbar. Die Verkäuferin des Geschäftes in welchem ich die Kanne gekauft hatte, meinte, dass diese Verschmutzung (ein ausblühen von Metall-Bestandteilen im Kocher) evtl. durch die hohe Hitze, wenn sich kein Wasser mehr im Unterkessel befindet, entsteht u. nicht gesundheitsgefährdend ist.

    • Hallo Birgit,
      es freut mich, dass du mit diesen Rostflecken weitergekommen bist.
      Mit einem guten Spülschwamm meinte ich auch sowas wie Ako-Pads.

      Zum Thema: zu hohe Hitze ohne Wasser im Unterkessel, dann würden so regenbogenartige Verfärbungen – die auch unbedenklich sind –
      entstehen. Aber keine Ausblühungen.

      Der Boden ist ja nicht ganz plan innen, meist etwas Struktur. Gerne “Brennen” sich dort Kaffeemehlreste, die sich nach dem Espressokochergebrauch dort gerne absetzen und einbrennen bei der noch vorhandenen Resthitze.

      Dann wird sicherlich ein regelmässig weiterer Gebrauch von Ako-Pads weiterhelfen.

      Melde dich dann gerne wieder!

  • Sehr geehrte Damen und Herren der Fa. Bialetti,
    ich habe vor etwa 6 Monaten eine Niro-Espressokanne gekauft und bin echt zufrieden mit ihr! Leider habe ich sie auf mein Induktionsofen einmal ohne Wasser in Betrieb genommen ( etwa 5 Minuten ) und habe jetzt sehr starke regenbogenartige Verfärbungen am unteren Topf ! Ist das gefährlich sie wieder in Betrieb zu nehmen?

  • Hallo, ich habe eine Bialetti Venus Espressokanne gekauft. Außen ist sie ganz klar aus Edelstahl. Aber was ist das für ein Material im Inneren des Unterkessels? Das sieht aus wie Aluminium, ist das richtig?

    • Hallo,
      ist alles aus rostfreiem Edelstahl, wieso kommen sie darauf, dass im inneren des Unterkessels Aluminium sein soll?

      • Ich komme darauf, weil es im Inneren deutlich anders aussieht: Matt und dunkler grau und mit rauer Oberfläche (eben so, wie Aluminium). Können Sie mir denn bitte erklären, warum der Stahl innen so anders aussieht? Ich hatte vorher eine Espressokanne von WMF, die sah von innen und außen gleich glänzend aus.

        • Hallo Karen,

          bei deiner Bialetti Venus ist das Unterteil komplett aus Edelstahl ( Stempel: Steel Stainless )- außen ist es nur poliert, sodass alles schön glänzt, das Innere des Unterkessels ist nicht poliert worden wie bei deiner alten WMF Espressokanne – man nennt das auch Glanzfinish für besonderes edles Design.

  • Hallo,
    leider ist es uns die Tage passiert, dass wir den klassischen Bialetti aus Alu 5 Minuten ohne Wasser auf dem eingeschalteten Ceranfeld stehen gehabt haben.

    Sollte man hier etwas beachten? … der Gummi muss selbstverständlich ausgetauscht werden, dieser sieht defekt aus.

    Vielen Dank und Grüße
    Max

  • Hallo!

    Den Bialetti-Werksverkauf in Omegna scheint es nicht mehr zu geben – ich konnte ihn heute nicht finden, auf Nachfrage erfuhr ich, dass er geschlossen ist.

    Meine Bialetti habe ich dann andernorts in einem kleinen Elektroladen gekauft (es ist noch eine “Made in Italy”!).

    Viele Grüße,
    Stefan

  • Meine bialetti (10 Tassen, tägliche Benutzung) ist durch! Nach nur 5 Jahren
    Ich hätte gesagt, dass es Rost ist. Aber Edelstahl und Rost… Auf jeden Fall riss im Boden. Undicht. Totalschaden. Wie kann ich verhindern, dass meinen anderen Kannen (6 Tassen, 3 Tassen und neue 10 Tassen-Kanne) das selbe Schicksal blüht?

    • Hallo Achim,
      das ist aber ein Ding, höre ich zum ersten Male.
      Welche Energiequelle nutzt du?
      Mal Heruntergefalle`?
      Druckventildefekt?
      Wie war der Schadensvorfall abgelaufen?

      • Nee heruntergefallen nicht.
        Wir haben Induktion.
        Ob dasdruckvemtil defekt ist, weiß ich nicht. Wie kann in das testen?
        Der Schadensfall war so, dass einfach nach und nach die Kanne in nem Wasserbad aufdem Gerd stand. Auch schon bevor oben Dampf herauskam

        • Hast du immer volle Kanne den Induktionsherd genutzt? War meist kein Restwasser im Unterteil und das Espressokännchen auch mal zu lange auf dem Herd gelassen nach dem Mokabereiten?
          Welche Espressokanne ist es denn genauer? Bialetti Elegance, Bialetti Kitty?

          • Ja ich habe immer gewartet bis alles Wasser aus dem Behälter raus war (und die Hitze den Kalk geknackt hat)
            Sobald es anfing zu knacken habe ich den Herd aus gemacht.
            Den induktionsherd habe ich immer auf neun gestellt (max) aber nicht auf Zusatz- Power (macht den Herd noch einmal heißer)
            Ja sie war auch mal zu lange auf dem Herd. War aber eine ganz seltene Ausnahme
            Ich habe die Kanne die hier unter dem Feld als amazon werbung angezeigt wird. Ist das elegance?

          • Ja Achim,
            das mag als Ursache gelten.
            1. den Herd aus gemacht heisst ja nicht ohne Hitze
            2. Bodenüberhitzung auch wenn seltener

            Eddelstahl Espressokocher darf nicht länger als 2 Minuten leer auf hoher Energiestufe aufgeheizt werden. Bei Überhitzung kann sich der Boden sogar leicht golden färben. Diese Verfärbung beeinträchtigt die Espressokannen-Funktion aber nicht. Im Extremfall der Überhitzung – und da kann schon einmal ausreichen – kann der Boden beschädigt werden, Verformung bis Risse.

            Bei Induktionsherden mache ich es beim Espressokannen Einsatz so: wenn der erste Mokka Express herausläuft schon mal die Energiequelle auf Null setzen, Nachhitze reicht immer gut aus – bei 10 Tassen Espressokocher musst du das halt ausprobieren.

            Kannst mir ja mal ein Bild von dem defekten Teil zusenden für diese Website.

            p.s. das Bild ist eine Bialetti Venus!

  • Ok nu weiß ich was ich verkehrt gemacht habe
    PAssiert mir nicht wieder ich schIck ein Foto

  • Hallo, auch meine Bialetti Venus ist nach knapp drei Jahren Induktion “durchgebrannt”. Sie stand im Wasser auf dem Herd. Ich hab sie dann zur Seite gestellt und später stand sie wiederum in einer Pfütz. Wie kann das passieren? Wenn ich den Induktionsherd vorzeitig ausschalte gibt es ja keine Resthitze, außer der im Kannenunterteil.

    • Es lohnt dabeizubleiben, das ist ea ja gerade Resthitze am Kannenunterteil ohne Wasser!
      Ein Tipp: Induktion nicht auf volle Leistung, 2/3 reicht und wenns beginnt zu blubbern schon mal aus. Und wenn alles durch ist gleich das Espressokännchen runternehmen. Im übrigen finde ich dass der ” Espresso ” auch besser schmeckt ohne ” Brandgeruch ” denn auch das Espressopulver in der Espressokanne kann bei allzulanger Restdauer auf dem Herd noch etwas mitbekommen.
      Ist deine Bialetti Venus auch noch etwas verformt?

  • Danke für die schnelle Antwort. Jetzt weiß ich worauf ich achten muss, wenn ich dann mal ein neues Kännchen habe. Das jetztige ist nicht verformt, aber innen lösen sich Rostpartikel und es sind blasenartige rostfarbene Gebilde zu sehen an der Außenseite sind auch Spuren von Rost sichtbar. Wie kann das sein, wenn es doch Edelstahl sein soll?

    • Hallo Nicoletta,
      Umgangssprachlich bezeichnet man Produkte aus Edelstahl auch “nichtrostender Stahl”. Doch es gibt viele unterschiedliche Edelstähle. Beispielsweise V2A oder V4A, Edelstahl ansich muss nicht immer hochlegiert und absolut rostfrei sein.
      Beispielsweise V2A wäre ansich rostfrei, doch wenn man den Edelstahl Espressokocher mit anderen rostende Gegenstände ev. in der Geschirrspülmaschine zusammenbringt kann Flugrost ansetzen. Auch aggressive Substanzen wie Fruchtsäuren (Zitronensäure) können so Rostansatz mit sich bringen. Auch eisenhaltigem Wasser wird dies nachgesagt.
      Daher schon die ersten Ansätze von Flugrost entfernen und nicht abwarten.
      Doch wie? Mal ausprobieren: in etwas CocaCola einlegen, die Phosphorsäure verwandelt das Eisenoxid in Eisenphoshat. Oder Zitronensaft oder Essig/Öl Gemisch. Abreiben aber hinterher gut Spülen!!

  • Hallo,
    bin zufällig auf die Seite gestoßen.
    Vielleicht könnt ihr mir helfen?
    Ich bin auf der Suche nach einer großen Espressomaschine (mindestens 750 ml), für den Gasherd, aus Edelstahl (Porzellan Edelstahl geht auch, nur kein Alu)
    Gibt es so was und wenn ja, dann wo?

    Viele Grüße und vielen Dank

    Steffen S.

  • Hi,
    welchen Durchmesser (Bodenplatte) weist die Venus 6 auf? Ich bin auf der Suche nach einer induktionsgeeignetem Espressokocher für meinen Herd… …dieser benötigt leider (grr) mind. 12,5cm.
    Grüße
    R.

  • Schöne Seite !

    Eine Frage: Wie nimmt man eigentlich den Gummi-Dichtungsring heraus ohne ihn zu beschädigen? Ich benutze den Stiel eines Eierlöffels. Aber trotzdem leidet das Gummi. Gibt es da einen Trick?

    Viele Grüße,

    Rainer

Schreibe einen Kommentar